In Zusammenarbeit mit:

Monumentalstatue in Tula
Karibik-Traumstand nahe Tulúm
Jimador in Tequila
Yuccas in der Sonorawüste
   

Mexico

Durchs Land der Maya und Azteken

„Mexiko, gewaltig in Entwurf und Farbe, Mexiko hüllte mich ein in seine Zauberei und sein Licht.“
(Pablo Neruda)

Woher hat Mexiko diesen den Ruf, eines der letzten magischen Länder dieser Welt zu sein?

Heiko Beyer und Markus Friedrich waren viele Monate dem Geist Mexikos auf der Spur. Sie merkten sehr schnell: Reisen in Mexiko bedeutet sich einlassen auf Kontraste - der Landschaften, der Natur und der Menschen.

Im Norden stießen sie auf gigantische Wüstengebiete, von der langgestreckten Landzunge der Baja California, die auf 1200 glutheißen Kilometern in die Sea of Cortez hineinzüngelt, über die staubtrockenen Wüsten Chihuahuas und Sonoras, die in weiten Teilen nichts bieten als weiße Flecken auf der Landkarte, unzugänglich und unerforscht.

Dann das zentrale Hochland: War es einst geprägt vom mächtigen Volk der Azteken, so kocht heute das Leben in der größten Stadt der Welt: Mexico City!
„D.F“, wie die Mexikaner sie nennen, ist ganz Mexiko in einer einzigen Stadt: Modern und romantisch zugleich, riesig, chaotisch und mit jeder Menge Geschichten wie sie nur das Leben in Mexiko schreiben kann.
Trotz aller städtischer Moderne: Es gibt sie, die stolzen Nachfahren der Azteken, die in den kleinen Dörfern in den Bergen des Hochlandes noch immer Nahuatl, die alte Sprache ihres Volkes, pflegen.

Heiko Beyer und Markus Friedrich folgten im Wandel der Jahreszeiten ihrem Weg Richtung Süden:
Im Februar waren sie in den Wäldern Michoacans, wo sich jedes Jahr Millionen von Monarch-Schmetterlingen einfinden, um nach einem tausende Kilometer langen Zug hier zu überwintern. Im November feierten sie mit den Mexikanern und ihren verstorbenen Angehörigen ganz ungezwungen auf dem Friedhof den Tag der Toten. In Acapulco erlebten sie im Dezember die Klippenspringer, wie sie sich aus 40 Metern Höhe wagemutig ins tosende Meer stürzen.


Plakatdesign

Der äußerste Süden Mexikos ist geprägt von undurchdringlichem tropischen Urwald. Es ist das Land der  Lacandonen, der letzten Maya und hier fanden sie ihn nach langer, schwieriger Suche: Den Quetzal, den magische Göttervogel!
Am Ende der langen Reise stand die Halbinsel Yucatán: Karibische Traumstrände, Lagunen mit tausenden von Flamingos und tropische Korallenriffe prägen die Landschaft. In aller Urlaubsidylle erinnern  jedoch auf Schritt und Tritt alte Mayastätten wie Tulúm und Cichén Itzá daran, dass die geheimnisvollen Cenotes nicht nur Eingänge zu riesigen wassergefüllten Höhlensystemen sind, sondern vielleicht doch der Weg in die Unterwelt der Götter…

Diese spezielle Mischung aus landschaftlichen Extremen, quirligem modernen Leben und dem Vermächtnis alter Hochkulturen sind genau die Ingredienzien, aus denen der Zauber Mexikos entsteht. Das Land der Maya und Azteken hält jeden Besucher vom ersten Augenblick an gefangen - so wie diese aufwändig produzierte und wie immer live und packend kommentierte Multivision.

Mexico: Livevortrag, Digitalprojektion, Standbild & HD-Video, Länge ca. 100 min.



Home | Kontakt | Impressum | Webmaster